(Auswahl)

Seminare

Diskurs und Intersektionalität in der Sozialen Arbeit. Bachelorstudiengang Soziale Arbeit der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen (Modul: Praxisforschung), WS 2020/21.

Rassismus und Intersektionalität als Analyseinstrumente in Therapie und Beratung. Masterstudiengang „Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft“ der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen (Modul: Intersektionalität in der Sozialen Arbeit im Spannungsfeld vielfältiger Differenzlinien), WS 2018, 2019, 2020.

Qualitative Methodenschulungen (Inhaltsanalyse, Grounded Theory) für Studierende (BA und MA) im Forschungsprojekt „Innensicht von Migrationsfamilien“ der Pädagogischen Hochschule Thurgau/CH, WS 2015/16.

Workshops

Aggression. Psychoanalytische Perspektiven und ihre Bedeutung für die frühe Kindheit. Internationales Bodensee-Symposium Frühe Kindheit „Mit Emotionen umgehen – Eine Aufgabe für Klein und Groß“, Pädagogische Hochschule Thurgau/CH, 28./29.05.2021.

Die Behandlung der „Anderen“. Othering in therapeutischen und beraterischen Kontexten. Fachtagung „Für eine Solidaritäts- und Anerkennungskultur: Rassismuskritik als Querschnittsaufgabe der Sozialen Arbeit in Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis“, 16./17.02.2017.

Forschungswerkstatt

Qualitative Psychotherapieforschung, Universität Konstanz (mit Dr. Frank Oberzaucher und in Kooperation mit CG Jung-Institut Stuttgart und CG Jung-Gesellschaft Bodensee), 2015-2017.

Menü schließen